Entwicklungen in der Fachliteratur sowie in der Rechtsprechung und ihre Berücksichtigung in der Facharbeit

Ein zweiter Themenbereich erstreckt sich auf die Entwicklungen in der Fachliteratur sowie in der Rechtsprechung und ihre Berücksichtigung in der Facharbeit. Hier ergeben sich insbesondere neue Entwicklungen des modifizierten Ertragswertverfahrens/Ertragswertverfahrens in den Bereichen des Familienrechts als auch im Gesellschafts- und Steuerrecht. Insbesondere ergeben sich Unterschiede in der Anrechnung der latenten Steuern innerhalb des Familienrechts (Zugewinn/Erbrecht), […]

Ein zweiter Themenbereich erstreckt sich auf die Entwicklungen in der Fachliteratur sowie in der Rechtsprechung und ihre Berücksichtigung in der Facharbeit. Hier ergeben sich insbesondere neue Entwicklungen des modifizierten Ertragswertverfahrens/Ertragswertverfahrens in den Bereichen des Familienrechts als auch im Gesellschafts- und Steuerrecht. Insbesondere ergeben sich Unterschiede in der Anrechnung der latenten Steuern innerhalb des Familienrechts (Zugewinn/Erbrecht), Fragen zur Besteuerung von Substanzwerten wie auch die Unterschiede in der Berechnung des Unternehmerlohns. Die Unterschiede des Mindestwertes in der Unternehmensbewertung wie auch die Frage der Berücksichtigung des vorhandenen Eigenkapitals im Ertragswertverfahren wie auch im modifizierten Ertragswertverfahren werden aufgezeigt.

 

 
Dipl.-Kfm. Frank Boos

von der Industrie- und Handelskammer Karlsruhe öffentlich bestellte und vereidigt für Bewertung von Unternehmen und Praxen im Gesundheitswesen, Betriebsanalysen und Betriebsunterbrechungsschäden

Dipl.-Betriebsw. Hans-Joachim Schlimpert

Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, von der Industrie- und Handelskammer Koblenz öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für die Bewertung kleiner und mittlerer Unternehmen

Dipl.-Kfm. Stefan Siewert

Steuerberater und Rechtsbeistand, von der Handelskammer Hamburg öffentlich bestellt und vereidigt für Bewertung von Arzt- und Zahnarztpraxen und Wirtschaftlichkeitsanalysen von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)