Beton – Zement – Zuschlag – Zusatzmittel – Charakterisierungsmethoden von „Innen“

Baustoffe zählen mit zu den wichtigsten Materialien mit denen jeder von uns in Berührung kommt. Neben den technischen Eigenschaften spielen heute verstärkt auch Aspekte der CO2-Einsparung, des Recyclings und der Umweltbeeinflussung eine wichtige Rolle. Die Charakterisierungsmöglichkeiten mit modernen Methoden erlauben zudem auch eine detailliertere Betrachtung unserer Baustoffe. Es sollen hier vor allem Methoden vorgestellt werden, […]

Baustoffe zählen mit zu den wichtigsten Materialien mit denen jeder von uns in Berührung kommt. Neben den technischen Eigenschaften spielen heute verstärkt auch Aspekte der CO2-Einsparung, des Recyclings und der Umweltbeeinflussung eine wichtige Rolle.

Die Charakterisierungsmöglichkeiten mit modernen Methoden erlauben zudem auch eine detailliertere Betrachtung unserer Baustoffe. Es sollen hier vor allem Methoden vorgestellt werden, die den weiten Bereich der natürlichen Gesteine und deren Eigenschaften, die Herstellung und Verarbeitung der zementären Bindemittel, aber auch der oft notwendigen Zusatzmittel umfassen. Dazu werden nicht nur auftretende Schadensfälle diskutiert, sondern es wird auf den ganzen Weg der Herstellung bis hin zur Verarbeitung eingegangen. Dies kann so auch zur Grundlage dienen, eventuelle später auftretende Probleme zu erkennen und dadurch auch zu vermeiden.

Methodisch werden im Vortrag ein weites Spektrum an mikroskopische Methoden, Röntgenmethoden, aber auch spektroskopische Methoden und thermoanalytische Methoden neben den klassischen chemischen Analyseverfahren vorgestellt und an Einzelbeispielen detailliert erläutert. Neu soll hier auch auf die 3D-Ct-Analyse an Materialien eingegangen werden.

Die Interpretation dieser Resultate der Messmethoden werden an Einzelbeispielen aufgezeigt und erläutert.

Für die Umsetzung der CO2-Verminderung bei Zementen und deren Herstellung wird intensiver auf Kompositzemente und deren Zusammensetzung sowie auch auf einige natürliche und künstliche zementäre Materialien eingegangen. Speziell soll hier die Verwendung von Puzzolanen, Aschen und Schlacken aufgezeigt und diskutiert werden.

Die Kombination verschiedener moderner Methoden ist in den Herstellungs- und Anwendungsverfahren heutzutage notwendig, um die geänderten Zusammensetzungen und die daraus resultierenden Eigenschaften entsprechend beschreiben und dokumentieren zu können.

Eine Übersicht über verwendete Methoden und deren Vor- und Nachteile bei der Anwendung werden in der Zusammenfassung gegeben.

 

 
Prof. Dr. rer. nat. Dr. habil. Dipl. Min. Herbert Pöllmann

Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg, Institut für Geowissenschaftren und Geographie